Rechnungsergebnis 2017

Der Gemeinderat präsentiert das Ergebnis der Jahresrechnung 2017. Im Vergleich zum Budget ist eine Kostensteigerung von rund CHF 160‘000 oder 3.2 % zu verzeichnen. Aus der betrieblichen Tätigkeit resultiert ein Mehrertrag von rund CHF 30‘900. Das Finanzierungsergebnis von CHF 12‘600 hinzugerechnet und nach Abzug des ausserordentlichen Ergebnisses von - CHF 9‘900 (Entnahme aus der Aufwertungsreserve und Abschreibung des restlichen Bilanzfehlbetrags) verbleibt unerwartet ein Ertragsüberschuss von rund CHF 33‘600 (Budget: Aufwandüberschuss CHF 135‘900). Die Summe aller Dinge zeugen grundsätzlich von einer guten Budgetdisziplin. Nicht beeinflussbare und unvorhersehbare Faktoren führten zu ausserordentlichen Mehr- als auch Minderausgaben sowie zu unverhofften Mehreinnahmen. Das Budgetsoll der Gemeinde- und Sondersteuern wurde gesamthaft um rund CHF 73'500 übertroffen. Hohe Forderungsverluste und Wertberichtigungen auf dem Bruttosteuerausstand trüben das gute Ergebnis.

Die Einwohnergemeinde verzeichnet ohne Spezialfinanzierungen Nettoinvestitionen von insgesamt CHF 288‘400 (Budget: CHF 30‘700). Im Budget waren Investitionsbeiträge vom Kanton veranschlagt, die erst im Folgejahr erhältlich sind. Abzüglich der Selbstfinanzierung (Gesamtergebnis ohne Abschreibungen, Einlagen oder Entnahmen aus Fonds und Eigenkapital) von rund CHF 351‘400 resultiert ein Finanzierungsüberschuss von CHF 62‘900. Die Gemeindebetriebe Wasserwerk, Abwasserbeseitigung und Elektrizitätswerk weisen ausnahmslos Finanzierungsüberschüsse aus. Die Nettoschuld I pro Einwohner verändert sich unwesentlich auf CHF 3‘439 pro Einwohner (2016: CHF 3‘473).


Meldung druckenText versendenFenster schliessen